Portraitfotograf in München

Der Fotograf Gunnar Menzel bietet seinen Kunden in München exklusive Portraitfotografie. Im Folgenden werden einige Aspekte aus diesem Segment kurz vorgestellt: Studioportraits, Beratung im Vorfeld, der typische Ablauf einer Portrait-Session sowie die anschließende Retusche.

Eine Kurzzusammenfassung

  • Ich bin kommunikationsstark und eloquent
  • Alle Bilder werden nach Ihren Wünschen aufwändig manuell retuschiert
  • Bei Bedarf ziehe ich Visagisten und Stylisten für Sie hinzu
  • Studium künstlerische & angewandte Fotografie an der Prager Fotoschule
  • Ich spreche fließend Englisch und Deutsch
  • Ich bin Teil eines exklusiven Netzwerkes von Grafikern, Agenturen, PR-Experten und anderen Kreativen

So erreichen Sie den Portraitfotograf Gunnar Menzel:

ONE – Das perfekte Bild zum Einstieg

Einstieg mit Stil & Eleganz – Das ideale Portrait-Paket für Berufseinsteiger, Selbständige und Freelancer.

  • Ich stimme Stil, Outfit und Motiv in einem kurzen Briefing im Vorfeld mit Ihnen kurz ab
  • Fotografiert wird ein Outfit im Studio TRIVA 9 vor einem neutralen Hintergrund
  • Ihr Portraitfotograf nimmt mit Ihnen zusammen eine Auswahl des besten Bildes zusammen mit Ihnen am Laptop vor
  • Planen Sie bitte ca. 1/2 Stunde für die Portrait-Session ein

Sie erhalten eine hochauflösende Datei mit einem retuschierten Portrait elektronisch übermittelt.

Für das Paket ONE berechne ich 250,- € (exkl. MwSt).

EXECUTIVE – Das Business Triple

Die individuelle Business Serie für Website, soziale Kanäle und Print.

  • Gunnar Menzel stimmt mit Ihnen Verwendungszweck, Stil, Outfit und Sets in einem Briefing mit Ihnen ab
  • Auch werden Retusche und die benötigten Ausgabeformate abgestimmt (z.B. XING, LinkedIn)
  • Es können mehrere Outfits mit unterschiedlichen Sets im Studio TRIVA 9 fotografiert werden
  • Die Auswahl der besten Bilder erfolgt direkt am Laptop
  • Planen Sie bitte ca. 2-3 Stunden für Ihre Business-Portraits ein

Sie erhalten drei hochauflösende Dateien mit drei retuschierten Business-Portraits elektronisch übermittelt.

Das Honorar für das EXECUTIVE-Paket erfragen Sie bitte direkt beim Fotografen.

 

PREMIUM – Individuell und Perfekt

Das perfekte Paket für exklusive Kunden.

  • Ihr Portraitfotograf Gunnar Menzel stimmt in einem Beratungsgespräch mit Ihnen im Vorfeld alle Details des Shootings bei Ihnen vor Ort ab
  • Sie können den Ort der Umsetzung frei bestimmen. Das kann Ihr Büro, Ihr Zuhause oder ein besonderer Ort Ihrer Wahl sein
  • Natürlich steht Ihnen auch das Studio TRIVA 9 zur Verfügung
  • Der Inhalt der Portraitsession kann frei gewählt werden
  • Sie sind frei in der Anzahl der Outfits und Sets
  • Eine Profi-Visagistin ist im Paket enthalten
  • Ihre exklusiven Portraits werden mit einer Mittelformat-Kamera von PhaseOne fotografiert
  • Wir wählen gemeinsam eine Vorauswahl der Bilder am Laptop aus. Im Anschluss wird Ihnen ein Kontaktabzug mit 10-15 Bildern per eMail zugesandt (PDF-Dokument)
  • Sie wählen in Ruhe die besten Bilder aus.
  • Beim Shooting im Studio TRIVA 9 stellen wir ein kleines Catering für Sie bereit
  • Planen Sie bitte ca. 3-4 Stunden für Ihre exklusiven Portraits ein

Sie erhalten fünf hochauflösende Dateien mit perfekt retuschierten Portraits auf einer individuellen DVD. Auf Wunsch können die Portraits natürlich auch elektronisch übermittelt werden.

Das Honorar für das PREMIUM-Paket erfragen Sie bitte direkt beim Fotografen.

Portraits im Studio – Immer hart erarbeitet

Gunnar Menzel liebt es, als Portraitfotograf in seinem Studio zu arbeiten. Warum? Es bietet ihm die Möglichkeit zu experimentieren, zu erklären und schafft so einen Raum der Kreativität und Ruhe. Jede andere Art der Portraitfotografie, ob beim Kunden oder in der freien Natur, geht Kompromisse ein: Das Equipment muss beschränkt werden, Bildstile eingegrenzt, man ist abhängig vom Wetter –  ganz zu schweigen vom verpassten, perfekten Kaffee im Studio.

Einer Portrait-Session geht immer eine Beratung voraus. Verwendungszweck, Stil und Empfehlungen für Kleidung und Vorbereitung gehören zum Standard. Portraitfotografie ist Arbeit – für den Fotografen wie für den Kunden. Um so wichtiger ist es, dass es beiden Spaß macht und man den Alltag nicht mit ins Studio nimmt. Am Ende stehen wenige Fotos – hart erarbeitet, aber dafür genau in dem Stil und der Stimmung, die Sie am besten darstellt.

Die Vorbereitung

Bei dem Beratungsgespräch werden die wichtigsten Kernpunkte des Shootings festgehalten:

  • Wofür benötigen Sie die Bilder?
  • Haben Sie Stylevorgaben, die wir erfüllen sollen?
  • Welche Portraits aus meinem Portfolio gefallen Ihnen?
  • Wollen Sie die Bilder in elektronischer Form oder auch als Abzug?
  • Wie viele Sets wollen wir während des Shootings umsetzen?
  • Wie soll retuschiert werden?
  • Welches Budget haben Sie?

Für jedes Shooting im Studio erhalten Sie eine Empfehlung für Kleidung und Vorbereitung. Wir empfehlen Ihnen eine Visagistin, da sie nicht nur für das ideale Make-up geradesteht, sondern auch auf Haare und Styling ein Auge wirft. Alle Punkte werden in einem detaillierten Angebot festgehalten und Ihnen per eMail zugesandt.

Portraits vor Ort

Für Kunden, die wenig Zeit haben oder wenn Sie ein ganzes Team fotografieren möchten, bietet sich ein Termin bei Ihnen vor Ort an. Bei Portraits mit einem Set vor Ort werden im Vorfeld der Stil und ein Umsetzungsplan abgestimmt. Typisch ist dieser eher standardisierte Ansatz bei Business Portraits. Ein guter Portraitfotograf unterstützt Sie hier nicht nur bei Fragen zum Stil, sondern auch bei der Umsetzung und Planung, beim Briefing der Mitarbeiter und den nötigen Releases (schriftliche Zustimmung der fotografierten Person zur Verwendung und Veröffentlichung ihres Bildes durch andere oder den Portraitfotograf). Dieser Ansatz lohnt sich etwa ab einer Anzahl von fünf Personen und ist skalierbar. D.h. sie können mehrere Sets hintereinander und somit mehrere Mitarbeiter pro Tag portraitieren lassen.

Portraitfotografie – Die mit dem „unscharfen“ Hintergrund?

Bei der etwas „freieren“ Portraitfotografie (zumindest was die Umsetzung anbelangt) wird die Umgebung mit eingebunden. Dies wird meist komplett ohne zusätzliche Lichtquellen umgesetzt. Ein „verwaschener“, unscharfer Hintergrund ist ein typisches Stilmittel dabei. Moderne Büros oder interessante Produktionsstätten lassen sich auf diese Weise dezent in die Bilder einbinden und gestatten so einen Einblick in Ihr Unternehmen.

Ein Vorteil dieses Stils ist eine aufgelockerte, nicht generische Darstellung der Mitarbeiter. Die Bilder wirken Bilder moderner. Dieser moderne Stil kann durch Anpassung der Farbe und des Bildausschnitts noch unterstützt werden. Es kann ein kühler, moderner, warmer oder pastellfarbener Look in der Nachbearbeitung noch verstärkt werden.

Sollten Sie jedoch die Portraits auch für Broschüren oder Flyer verwenden wollen, kann ein solcher Hintergrund zu unruhig wirken. Besonders bei kleinen Abbildungsgrößen, wie etwa bei Profilbildern für soziale Netzwerke, XING oder Facebook, sollten sie einen „cleanen“ Look bevorzugen. Auch sollte der Hintergrund farblich zu Farbvorgaben des Unternehmens passen (Corporate Identity). Hier kann man zwar etwas gegensteuern, aber besonders für Printmedien oder Veröffentlichungen sind Portraits mit einfarbigen Hintergründen zu bevorzugen.

Eine weitere Herausforderung ist die Wahl des richtigen Hintergrundes. So ist auf Abwechslung zu achten, da die Bilder sonst auch sehr statisch aussehen. Auf der anderen Seite sollte auch eine Linie bei der Umsetzung zu erkennen sein. Eine gute Serie ist als solche zu erkennen, zeigt aber genug Individualität um die Mitarbeiter zu unterscheiden.

Sie suchen einen neuen Stil für Ihre Mitarbeiter-Portraits?

Ich habe beispielweise ein Umsetzungskonzept für eine internationale Anwaltskanzlei erstellt. Meist erfolgt die Umsetzung nicht durch einen Fotografen, jedoch sollten die Ergebnisse so einheitlich wie möglich erfolgen. Dieses detaillierte Briefing enthielt:

  • Allgemeines (Ziel, Anzahl, Ablauf)
  • Briefing für Mitarbeiter (Ablauf, Kleidung)
  • Hinweise für den Fotografen (Set, Lichtskizze, Beispielbilder)
  • Hinweise für die Umsetzung (Marketing/Kommunikation)
  • Vorgaben für finale Dateiausgabe (Naming Convention, Format, Auflösung, Farbraum)
  • Nutzungsrechte

Retusche – Reine Handarbeit!

Jedes Portrait ist erst dann vollkommen, wenn es retuschiert wurde. Auch in der Analogfotografie wurde aufgehellt, abgewedelt und nachträglich verbessert. Die Retusche erfolgt heutzutage natürlich am Rechner, die Techniken sind jedoch gleich geblieben.

Es gibt unterschiedliche Ansätze, ein Portrait nachträglich zu verbessern. Der einfachste Weg ist die Anwendung von Filtern. Der Portraitfotograf Gunnar Menzel lehnt den Einsatz von Filtern und automatisierten Abläufen ab. Portraits verlieren beim Einsatz von Aktionen oder Filtern die Struktur, etwa der Haut, und werden als weich wahrgenommen. Alternativ lassen sich Licht und Schatten manuell zeichnen. Ebenso kann man Anpassung von Farben und Sättigung gezielt in das Portrait „einzeichnen“.

Beispiel: Lichtebenen

Rechts sehen Sie eine Ebene bei einer Retusche. Diese Ebene hellt die eingemalten Stellen auf. D.h. man „leuchtet“ sehr selektiv Elemente im Gesicht auf. Typischerweise wird diese Technik bei der Abschwächung von Falten oder der Betonung von Gesichtszügen eingesetzt. Auch kann der Portraitfotograf Altersflecken oder Hautirritationen neutralisieren.

Den Betrachter führen

Mit einer Retusche ist es möglich – ohne das Bild massiv zu verändern – den Betrachter im Bild zu führen. Die Anpassungen sind meist minimal, beeinflussen aber die Gesamtaussage des Bildes positiv beeinflussen und werden meist nicht bewusst wahrgenommen.
Drei Retusche-Elemente werden dabei eingesetzt:

  • Licht-Schatten-Kontraste
  • Schärfe-Unschärfe
  • Farbsättigung

Zusätzlich werden Farbkombinationen gewählt, die als harmonisch wahrgenommen werden. D.h. bei der richtigen Umgebungsfarbe steht auch ein grün im Gesicht. Das verwendete Farbschema kann schon vor dem Shooting abgestimmt werden und in Accessoires und Hintergrund aufgenommen werden.

Achten Sie daher bei der Wahl Ihres Portraitfotografen bitte auch auf die Nachbearbeitung. Lassen Sie sich die Schritte zeigen – der Prozess der Retusche ist verblüffend und sehr interessant.